Google rollt Update der Referral Source URL bei Google Images aus - da Agency

Google rollt Update der Referral Source URL bei Google Images aus

  • -

Google rollt Update der Referral Source URL bei Google Images aus

Wie der Google Webmaster Blog gestern mitgeteilt hat, rollt Google in den nächsten Monaten ein Update zu den Referral-Quell-URLs für Google Images aus.


Jeden Tag nutzen Hunderte von Millionen Menschen rund um den Globus Google Images, um Inhalte im Web zu suchen, zu lesen, anzuschauen. Ein Bild sagt manchmal mehr als 1000 Worte… Ob es nun darum geht, Ideen für Ihr nächstes Bastelprojekt zu finden oder eine Anleitungen zum Reparieren der Spülmaschine – Eine Anleitung für Doofe nach der Blaupause der Aufbauanleitung eines IKEA Regals kann manchmal viel hilfreicher sein als eine ellenlange Gebrauchsanleitung in Text-Form.

Aktualisierung der Empfehlungsquelle

Für Webmaster war es nicht immer einfach zu verstehen, welche Rolle Google Images bei der Steuerung (und Generierung) des Website-Traffics spielt. Dazu wird Google in den nächsten Monaten eine neue Referrer-URL speziell für Google Images einführen. Die Referrer-URL ist Teil des HTTP-Headers und zeigt die letzte Seite an, auf der der Benutzer war und auf die er geklickt hat, um die Ziel-Webseite zu besuchen.

Dies betrifft evtl. in erster Linie Leurte wie Entwickler, die Software zur Verfolgung oder Analyse von Website-Verkehr erstellen – deshalb kündigt Google das in diesem Rahmen für Webmasters an, damit diese auf die Änderung vorbereitet sind. So kann man die neue Referrer URL aufnehmen und den Traffic Google Images zuordnen. Die neue Referrer-URL lautet: https://images.google.com.

Wenn Sie Google Analytics verwenden, um Website-Daten zu verfolgen, wird die neue Referral-URL automatisch aufgenommen und der Traffic wird Google Images entsprechend zugeordnet. Nur um das klarzustellen, diese Änderung hat keinen Einfluss auf die Search Console. Webmaster erhalten weiterhin eine zusammenfassende Liste der Top-Suchanfragen, die Traffic auf ihre Website bringen.

Wie sich dies auf länderspezifische Anfragen auswirkt

Die neue Referrer-URL hat die gleiche Länderdomain (ccTLD) wie die für die Suche in Google Images verwendete URL. In der Praxis bedeutet dies, dass die meisten Besucher weltweit von images.google.com kommen. Zur Erklärung: Das liegt daran, dass Google letztes Jahr eine Änderung vorgenommen haben will, so dass google.com angeblich die Standardwahl für Suchanfragen weltweit werden sollte. Trotz allem werden vermutlich weiterhin viele Nutzer die Standard Länder Vorgaben nutzen wie www.google.de – wir übrigens auch! Es erfolgt hier aber auch keinerlei Redirect seitens Google, insofern fragt man sich, wo diese Standardisierung auf Google.com stattfindet. Insofern wird für alle Nutzer eines landesspezifischen Dienst, wie eben google.de, google.ch oder google.co.uk für Großbritannienin in diesem Use Case den Referrer dieser Länder-TLD (z.B. images.google.co.uk) angezeigt bekommen.

Google verspricht sich davon eine Förderung der Nutzung und besseres Verständnis für visuelle Inhalte. Es empfiehlt sich also in Zukunft noch mehr, Blog Beiträge mit passenden Bildern zu versehen, diese sinnvoll zu benennen  und mit aussagekräftigen ALT Texten zu versehen. Und ausserdem eine extra Image Sitemap auszugeben und in der Google Search Console zu verknüpfen. So kann Google die Bildinhalte einer Website schneller indexieren und man hat als Webmaster mehr Eingriffsmöglichkeiten.

Letztendlich ist es egal, wie die Leute auf Ihre Seite kommen, ob über google selbst, die Bildsuche oder Social Media – Hauptsache sie kommen.

Wenn Sie Fragen haben zur besseren Nutzung der Bildersuche bei Google und wie Sie dadurch SEO und Ranking Ihrer Website verbessern können, schreiben Sie uns einfach ein kurze Nachricht.


Sie benötigen Hilfe?

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben
Durch Absenden des Formulars bestätigen Sie, unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben

Meistgelesen

Das könnte Sie auch interessieren

KONTAKT