Meta Tags heißen nicht sichtbare, aber maschinenlesbare Abschnitte im HTML Source Code einer Website. Meta Tags (auch Meta Elemente genannt) werden üblicherweise als leere HTML Elemente in den HEAD Bereich einer HTML Seite geschrieben und dienen in HTML- bzw. XHTML-Dokumenten zur Angabe von Metadaten.

Metadaten im Allgemeinen und aktuelle Beispiele

Metadaten sollen hauptsächlich die Durchsuchbarkeit des Internet durch die Robots der Suchmaschinen erleichtern. Als Metadaten kann man auch etliche beschreibende Schemata (z.B. nach schema.org oder auch die opengraph Daten für facebook) zusammenfassen, die eine bessere Klassifizierung von Webseiten und Seiteninhalten ermöglichen sollen. Metadaten sind auch Grundlage des sogn. Semantic Web, einem Konzept das auf den Mitbegründer des World Wide Web, Tim Berners-Lee zurückgeht und das klassische Web mit URL, HTML und HTTP um eine bessere Wissenspräsentation durch das Anreichern mit Metadaten ergänzen soll. Im Alltag trifft man häufig z.B. auch in den Google Suchergebnissen auf Metadaten nach Schem.org, wie etwa: Event, Product, Organization, Person, LocalBusiness, Review, JobPosting und einige mehr.

Klassische HTML Meta Elemente

Zu den Grundlegenden HTML Meta Tags zählen nach dem W3C:

  • application name
  • author
  • description
  • generator
  • keywords

Weitere Meta Elemente, die mittels des http-equiv Attributs als Pragma Directive zu benutzen sind (etwa um einen HTTP response header zu simulieren) wären:

  • content-language
  • content-type
  • default-style OR content-style-type
  • refresh
  • Allow
  • Content-Encoding
  • Content-Length
  • Date
  • Expires
  • Last-Modified
  • Location
  • Set-Cookie

Im Allgemeinen zählt man auch noch das HTML HEAD Element title zu den Meta Tags (auch Page Title), das zwingend notwendig ist und z.B. für den Text oben im Registerreiter (Tab) des Browsers verwendet wird, bzw. für den fettgedruckten obersten Teil in den Google Suchergebnissen.

SEO relevante Meta Tags

Nach Aussage von Matt Cutts von Google benutzt der Suchmaschinen-Gigant den Meta Tag Keywords gar nicht, es wurde damit auch in den Anfangstagen des WWW zuviel Unfug in Richtung Keyword Stuffing getrieben. Man kann also auch darauf verzichten, oder wenn man den Meta Tag Keywords ggf. für eigene Funktionalitäten heranzieht, z.B. mit den gleichen Werten befüllen, die man etwa bei modernen Content Management Systemen wie WordPress etwa den Tags zuschreiben würde, die man durchaus benutzen sollte.

Im Allgemeinen wertet Google hauptsächlich folgende Meta Tags aus:

  • Title
  • Description
  • Robots

wobei auch der Meta Tag Description offiziel an sich kein Ranking Faktor ist, man sollte ihn dennoch optimieren um eine gute click-through-rate zu erzielen (Der Description Text sollte also den User ansprechen!) – Wir haben dennoch gute Erfahrungen mit SEO optimierten Meta Descriptions gemacht, besonders wenn der Seiteninhalt nicht viel Text hergibt oder aufgrund von Design-Vorgaben gar keinen Text beinhaltet…

Selbsterklärend ist die SEO Relevanz beim Meta Element Title, aus dem Google in der Regel 1 zu 1 den Titel einer angezeigten Seite in den Suchergebnissen generiert.